Häufig gestellte Fragen

Kandidaten – Hinterlegung der Listen

KANDIDAT >HINTERLEGUNG DER LISTEN > WÄHLBARKEITSBEDINGUNGEN

Frage: Welche Bedingungen müssen erfüllt werden, um bei diesen Wahlen kandidieren zu können?

Um bei den Gemeindewahlen kandidieren zu können, müssen Sie die Wahlberechtigungsbedingungen erfüllen (belgischer Staatsbürger oder Staatsbürger eines der Mitgliedstaaten der Europäischen Union sein, das 18. Lebensjahr vollendet haben, im Bevölkerungsregister einer Gemeinde der Provinz eingetragen sein, sich nicht in einer Situation der Aberkennung oder der Aussetzung gemäß Wahlgesetzbuch befinden) und diese weiterhin erfüllen.

KANDIDAT >HINTERLEGUNG DER LISTEN > WÄHLBARKEITSBEDINGUNGEN

Frage: Wenn ein Kandidat in der Gemeinde seinen Wohnsitz hat, in der er Kandidat ist, er jedoch aus beruflichen Gründen vor der Einsetzung des neuen Gemeinderats oder kurz danach nicht mehr dort wohnt, was bedeutet das für seine Kandidatur? Ist es ihm möglich, für diese Gemeinde Gemeinderat zu sein?

Um Kandidat zu sein, muss man Wähler sein und die Wahlberechtigungsbedingungen erfüllen, darunter die Eintragung im Bevölkerungsregister der Gemeinde des Hauptwohnsitzes. Im Kandidatenvorschlag muss ebenfalls die Anschrift des Hauptwohnsitzes des Kandidaten angegeben werden. In dieser Hinsicht geht aus der Rechtsprechung des Staatsrats hervor, dass die bekundete Absicht einer Person, ihren Hauptwohnsitz in einem bestimmten Ort festzulegen, nicht ausreicht. Man muss auch tatsächlich dort wohnen.

KANDIDAT >HINTERLEGUNG DER LISTEN > WÄHLBARKEITSBEDINGUNGEN

Frage: Ein Kandidat ist von Amts wegen aus der Gemeinde gestrichen. Bleibt er in die Stimmzettel eingetragen?

Dies bedeutet, dass der Kandidat zum 1. August 2006 (Stichtag der Schließung des Wählerregisters) nach wie vor im Bevölkerungsregister eingetragen ist, doch dass er nach diesem Datum gestrichen wurde. Dieser Kandidat muss abgewiesen werden, denn um kandidieren zu können, müssen die Wählbarkeitsbedingungen und insbesondere die Eintragung im Bevölkerungsregister der Gemeinde, nicht nur weiterhin, sondern gleichfalls während seines gesamten Mandats erfüllt werden.

KANDIDAT >HINTERLEGUNG DER LISTEN > WÄHLBARKEITSBEDINGUNGEN

Frage: Ein Kandidat erfüllt die Bedingungen des Wohnsitzes zum 1. August, doch am 2. August zieht er in eine andere Gemeinde um. Kann er nach wie vor auf den Stimmzetteln aufgeführt werden?

Am 1. August erfüllt er die Bedingungen der Kandidatur, d. h. er ist im Bevölkerungsregister der Gemeinde eingetragen, doch da er am 2. August umgezogen ist, kann er nicht mehr kandidieren, da er die Bedingungen des Wohnsitzes nicht mehr erfüllt.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > SATZUNGEN

Frage: Die Liste, die ich vorschlagen möchte, wäre eine Liste von gemeindlichem Interesse. Müssen hierbei bestimmte Bedingungen erfüllt und/oder Kosten getragen werden?

Für die Gründung einer politischen Formation bestehen keinerlei besonderen Voraussetzungen oder Einschränkungen. Eine Kandidatenliste kann entweder als juristische Person oder als nichtrechtsfähige Vereinigung an den Wahlen teilnehmen. Allerdings muss die Einreichung der Kandidatenvorschläge entweder von einer Mindestanzahl an Wählern oder von zwei ausscheidenden Gemeinderäten unterzeichnet werden.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > PROGRAMME

Frage: Muss das vertretene Wahlprogramm irgendwo hinterlegt werden und bedarf es einer Zustimmung?

Nein! Die Zensur ist durch die Verfassung ausdrücklich verboten.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > PROGRAMME

Frage: Ich möchte gern wissen, ob es möglich ist, eine Liste der Parteien, die bei den diesjährigen Wahlen kandidieren, und eventuell Informationen über diese (Projekte, Mitglieder usw.) zu erhalten.

Die Listen der Kandidaten, die bei den Gemeinde- und Provinzialwahlen vom 14. Oktober 2012 kandidieren, befinden sich im Aufbau und die Kandidaten haben sich noch nicht geäußert.

Daher haben sie noch kein klar umrissenes Programm vorgestellt.

Die offizielle Registrierung der Kandidatenlisten findet erst im September statt. Um vor diesem Zeitraum Informationen zu erhalten, sollten Sie sich durch die Medien informieren oder die Parteien kontaktieren, für die Sie sich interessieren.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > VORSCHLÄGE

Frage: Nach welchem Verfahren wird eine Liste für die Gemeindewahlen hinterlegt?

Die Kandidaturen werden am 13. oder 14. September beim Vorsitzenden des Gemeindevorstands vorgeschlagen. Der Vorschlag muss entweder von mindestens zwei ausscheidenden Ratsmitgliedern oder von einer Anzahl an Wählern der Gemeinde, die je nach Einwohnerzahl der betreffenden Gemeinde schwankt, unterzeichnet werden.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > VORSCHLÄGE

Frage: Nach welchem Verfahren wird eine Liste für die Provinzialwahlen hinterlegt?

Die Kandidaturen werden am 13. oder 14. September beim Vorsitzenden des Distriktvorstands vorgeschlagen. Der Vorschlag muss von mindestens drei ausscheidenden Ratsmitgliedern unterzeichnet werden. Wenn Sie keine Unterschriften von drei ausscheidenden Ratsmitgliedern erhalten, müssen Sie ihn von 50 Wählern des Provinzialdistrikts unterzeichnen lassen, dies für jeden Distrikt, in dem eine Partei vorgeschlagen wird.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > VORSCHLÄGE

Frage: Ist die Unterschrift eines Bürgermeisters für den Vorschlag einer Kandidatur gültig?

Warum nicht? Es handelt sich um einen gemeindlichen Mandatsträger.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > VORSCHLÄGE

Frage: Welche Regeln gelten für die Kandidatenlisten?

Eine Kandidatenliste muss den folgenden Kriterien genügen:

  • Sie kann nicht mehr Kandidaten enthalten als Ratsmitglieder zu wählen sind.
  • Sie weist eine gleiche Anzahl an Kandidaten beider Geschlechter auf (plus eins, falls die Anzahl der Kandidaten ungerade ist).
  • Die beiden ersten Kandidaten der Liste sind von unterschiedlichem Geschlecht. (Artikel L4142-7).

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > VORSCHLÄGE

Frage: Ich möchte als Kandidat für die Gemeindewahlen vorgeschlagen werden. Was muss ich tun?

Um für die Gemeindewahlen vom 14. Oktober 2012 vorgeschlagen zu werden, müssen Sie Ihre Kandidatur beim Vorsitzenden des Hauptbüros Ihrer Gemeinde registrieren. Dieser wird vom Vorsitzenden des Gerichts Erster Instanz in den Monaten vor den Wahlen bezeichnet. Sie reichen beim Vorsitzenden des Gemeindevorstands einen Kandidatenvorschlag sowie eine Reihe an Erklärungen ein, die durch den Kodex der lokalen Demokratie vorgeschrieben sind.

Diese Registrierung findet etwa 30 Tage vor den Wahlen statt. Für 2012 ist dieses Datum auf den 14. September festgelegt.

Sie können dort eine vollständige (die Anzahl der Kandidaten entspricht der Anzahl der zu besetzenden Mandate) oder unvollständige Liste vorschlagen. Die Listen mit mehr als einem Kandidaten haben den Vorschriften über die Parität zu genügen.

Die Wahlperiode beginnt am 14. Juli 2012. Ab diesem Datum sind die Parteien, die bei den Wahlen Listen vorschlagen, zur Einhaltung bestimmter Regeln für Werbung und Bekanntmachung verpflichtet. Das sind die Regeln für Wahlwerbung und Wahlausgaben.

Vor diesem Datum haben die Parteien Zeit, ein Wahlkampagne, im Allgemeinen auf der Grundlage eines Programms, zu eröffnen.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > VORSCHLÄGE

Frage: Welche Dokumente muss ein Kandidat vorlegen? Gibt es bestimmte Formulare auszufüllen?

Sie müssen etwa 30 Tage vor den Wahlen beim Vorsitzenden des Gemeindevorstands oder beim Vorsitzenden des Distriktvorstands Ihrer Gemeinde erscheinen, um die Registrierung Ihrer Kandidatur vorzunehmen. Dazu benötigen Sie Ihren Wahlvorschlag sowie weitere Dokumente gemäß dem Kodex der lokalen Demokratie und Dezentralisierung.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > VORSCHLÄGE

Frage: Beabsichtigen Sie, die Formulare für die Kandidatenvorschläge, Annahmeakten, Listen usw. im Internet zur Verfügung zu stellen? Ab wann?

Die verschiedenen Formulare zur Verwendung durch die Kandidaten werden rechtzeitig online zur Verfügung gestellt.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > VORSCHLÄGE

Frage: Die maximale Anzahl der Kandidaten auf der Liste entspricht der Anzahl der zu besetzenden Mandate, gibt es jedoch eine Mindestanzahl?

Nein, wenn die Anzahl der Kandidaten unter der Anzahl der zu besetzenden Mandate liegt, handelt es sich um eine unvollständige Liste, die daher als solche an der Auslosung der Nummer teilnimmt, die im Kopffeld der Liste auf dem Stimmzettel angeführt wird.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > VORSCHLÄGE

Frage: Ist es möglich, als Kandidat für die Gemeindewahlen 2012 vorgeschlagen zu werden, ohne einer politischen Gruppierung anzugehören?

Ja, Sie können als unabhängiger Kandidat vorgeschlagen werden und Ihre eigene Liste aufstellen.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > VORSCHLÄGE

Frage: Was geschieht, wenn in einer Gemeinde lediglich eine einzige Liste vorgeschlagen wird?

Da die Wahlen ohne Wahlkampf im Rahmen der Reform des Kodex der lokalen Demokratie und Dezentralisierung abgeschafft wurden, müssen Wahlen stattfinden, um insbesondere den neuen Bürgermeister ernennen zu können (den Kandidaten, der die meisten Vorzugsstimmen auf der vorgeschlagenen Liste erhalten hat).

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > VORSCHLÄGE

Frage: Gibt es Standards für die Erstellung der Listen?

Wir empfehlen Ihnen, dem Vorsitzenden des Kreisvorstands eine eindeutige und leserliche Liste zu übermitteln (zur Vermeidung des Risikos von Schreibfehlern bei der Kodierung der Kandidaturen durch das Büro sowie beim Ausdruck der Stimmzettel).

Die Listen müssen die Bedingungen der Parität zwingend einhalten, d. h. dass zum einen die Differenz in der Anzahl der Kandidaten eines gleichen Geschlechts nicht mehr als eins betragen darf und zum anderen die beiden ersten Plätze der Liste von Kandidaten unterschiedlichen Geschlechts besetzt sein müssen.

Die Reihenfolge, in der die Kandidaten auf der dem Vorsitzenden des Kreisvorstands vorgeschlagenen Liste aufgeführt sind, entspricht der Reihenfolge am Wahltag.

In der Liste muss das vorgesehene Listenkürzel angegeben werden, das auf dem Stimmzettel oben stehen soll.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > VORSCHLÄGE

Wer reicht die Kandidatenvorschläge ein?

Der Hinterlegende, d. h. einer der drei unterzeichnenden Wähler, die von den Kandidaten in ihrer Annahmeakte benannt werden, das heißt einer der beiden Kandidaten, die zu diesem Zweck von den ausscheidenden Gemeinde- oder Provinzialräten bezeichnet wurden.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > VORSCHLÄGE

Frage: Wer erhält die Kandidaturvorschläge?

Bei den Gemeindewahlen ist dies der Wahlkreis die Gemeinde. Der Vorsitzende des Gemeindevorstands, der normalerweise ein Mitglied der Gerichtsbehörden sein muss, erhält die Kandidaturvorschläge, setzt die Kandidatenlisten fest und stellt den Stimmzettel auf. Am Wahltag zählt er anhand der Zähltabellen, die ihm von den Zählvorständen übergeben werden, die Stimmen aus; er verkündet die Ergebnisse und leitet diese an die Regierung weiter. Er übt seine Funktion im Allgemeinen in den Räumlichkeiten der Gemeindeverwaltung oder des Gerichtsgebäudes aus.

Bei den Provinzialwahlen entspricht der Wahlkreis dem Distrikt und der Kantonsvorstand ist mit der Zwischenauszählung der Stimmen beauftragt, bevor er diese an den Distriktvorstand übermittelt. Daher befinden sich in einer Hauptgemeinde des Kantons zum einen alle gemeindlichen und zum anderen alle provinzialen Zählbüros an ein- und demselben Ort. Die gemeindlichen Zählbüros sind lediglich für die Gemeindewahlen der Hauptgemeinde des Kantons zuständig, während die provinzialen Zählbüros die provinzialen Urnen aller Gemeinden des Kantons auszählen.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > VORSCHLÄGE

Frage: Ein Kandidat möchte seine Kandidatur zurückziehen. Ist das erlaubt?

Er muss über die Zustimmung aller Unterzeichnenden und der anderen Kandidaten seiner Liste verfügen.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > IDENTITÄT DES KANDIDATEN

Frage: Ist es einem Kandidaten möglich, mit seinem gebräuchlichen Vornamen (z. B. Danny) anstatt mit seinem Geburtsvornamen (Daniel) vorgeschlagen zu werden?

Es besteht eine gewisse Toleranz hinsichtlich der Verwendung des gebräuchlichen Vornamens auf den Kandidatenlisten, vorausgesetzt, es werden bestimmte Regeln eingehalten:

  • Dem gebräuchlichen Vornamen muss der Geburtsvorname vorausgehen, andernfalls kann der Wahlvorschlag als unvollständig erachtet werden.
  • Die Verwechslung mit einem anderen Kandidaten oder einer bekannten Persönlichkeit seitens der Wähler vermeiden;
  • die Erschwerung der Überprüfung der Kandidatur zum Zeitpunkt ihrer Hinterlegung vermeiden;

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > IDENTITÄT DES KANDIDATEN

Kann ein ausscheidendes Gemeinderatsmitglied mehr als einen Wahlvorschlag unterzeichnen?

Ein Gemeinderatsmitglied darf nicht mehr als einen Wahlvorschlag für ein und dieselbe Wahl unterzeichnen.

Es kann jedoch einen Vorschlag für die Gemeindewahlen und einen anderen Vorschlag für die Provinzialwahlen unterzeichnen, sofern es sich um dieselbe Partei handelt.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > IDENTITÄT DES KANDIDATEN

Ich heiße "von Apfel von Birne meiner Johannisbeere". Kann ich auf dem Stimmzettel unter dem Namen Frau von Apfel, dem Namen, unter dem ich bekannt bin, aufgeführt werden? Dies war bei den Parlamentswahlen bereits erlaubt.

Ja, sofern Sie über eine Offenkundigkeitsurkunde des Friedensrichters verfügen. Ihr vollständiger Name muss jedoch auf dem Wahlvorschlag, der beim Vorsitzenden des Kreisvorstands einzureichen ist, angeführt werden.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > IDENTITÄT DES KANDIDATEN

Ich heiße "von Apfel von Birne meiner Johannisbeere". Kann ich auf dem Stimmzettel unter dem Namen Frau von Cassis, dem Namen, unter dem ich bekannt bin, aufgeführt werden?

Wir weisen Sie darauf hin, dass der Vorsitzende des Kreisvorstands bei dem Vorschlag Ihres vollständigen Namens auf dem Wahlvorschlag beschließen kann, nur die ersten beiden Namen, d. h. "Frau von Apfel von Birne" zu übernehmen. In diesem Fall haben Sie kein Einspruchsrecht.

Daher empfehle ich Ihnen, vom Friedensrichter eine Offenkundigkeitsurkunde anzufordern, so dass Ihr Antrag berücksichtigt werden kann.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > IDENTITÄT DES KANDIDATEN

Ich heiße "Baronin von Apfel von Birne meiner Johannisbeere". Muss der Adelstitel unbedingt auf dem Stimmzettel angeführt werden?

Ja, wenn dieser Titel Teil Ihres Vornamens ist.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > IDENTITÄT DES KANDIDATEN

Kann ein Vorsitzender einen Kandidaten abweisen, weil dieser seinen Familiennamen abgekürzt hat?

Wenn der Kandidat als Nachweis über eine Offenkundigkeitsurkunde verfügt, kann der Vorsitzende ihn nicht abweisen.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > IDENTITÄT DES KANDIDATEN

Ist es zulässig, eine Offenkundigkeitsurkunde nach der Hinterlegung der Kandidatur einzureichen, wenn der Vorsitzende des Kreisvorstands dies für zweckdienlich erachtet?

Ja, denn die Möglichkeit eines ergänzenden oder berichtigenden Vorschlags ist vorgesehen.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > IDENTITÄT DES KANDIDATEN

Darf der Familienname der Ehepartnerin auf dem Stimmzettel vom Namen ihres Ehemanns gefolgt werden?

Ja, auf dem Stimmzettel wird entweder lediglich der Familienname der Ehepartnerin angegeben oder diesem Namen geht der Familienname des Ehemanns voraus.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > PARITÄT

Frage: Wie lauten die Regeln in Bezug auf die Parität?

Die Regeln in Bezug auf die Parität lauten folgendermaßen: Zum einen darf die Differenz in der Anzahl der Kandidaten eines gleichen Geschlechts nicht mehr als eins betragen und zum anderen müssen die beiden ersten Kandidaten der Liste unterschiedlichen Geschlechts sein.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > PARITÄT

Frage: Muss diese Parität eingehalten werden, wenn wir eine unvollständige Liste vorschlagen? Hier das Beispiel einer Liste, die sich aus maximal 11 Kandidaten zusammensetzen kann. Können 8 Personen vorgeschlagen werden: 6 Männer und 2 Frauen, in Anbetracht, dass die 3 nicht besetzten Plätze von 3 Frauen besetzt werden könnten?

Sie müssen auch bei einer unvollständigen Liste die Paritätsregel unbedingt einhalten. Wenn ich Ihr Beispiel fortführe, muss sich Ihre Liste zwingend aus 4 Männer und 4 Frauen zusammensetzen, wobei die beiden ersten Plätze selbstverständlich von Kandidaten unterschiedlichen Geschlechts besetzt sein müssen.

KANDIDATEN > HINTERLEGUNG DER LISTEN > PARITÄT

Frage: Wie gestaltet sich die Parität zwischen Männern und Frauen bei den nächsten Gemeindewahlen in den Gemeinden mit Sprachenerleichterungen?

Bei den für die Gemeindewahlen der Gemeinde Comines-Warneton vorgeschlagenen Listen ist die Parität ebenfalls erforderlich.

KANDIDAT > HINTERLEGUNG DER LISTEN > KÜRZEL UND LOGO

Wie wird das Kürzel einer politischen Partei geschützt?

Für die Gemeinde- oder Provinzialwahlen können die im Regionalparlament vertretenen politischen Parteien das Kürzel über ihrer Liste schützen lassen, indem sie bei der Wallonischen Regierung eine Erklärung ("Urkunde zur Beantragung des Schutzes eines Listenkürzels") einreichen. Auf Antrag einer Partei kann die Regierung das Verbot eines Kürzels aussprechen.

KANDIDAT > HINTERLEGUNG DER LISTEN > KÜRZEL UND LOGO

Frage: Gibt es Regeln für den Schutz der Kürzel von politischen Parteien?

Die Regel besagt, dass das Kürzel, das entweder auf dem Stimmzettel oder auf dem Bildschirm des Wahlgeräts über der Kandidatenliste angeführt werden muss, aus 12 Buchstaben und/oder 13 Zeichen bestehen kann. Jeder Buchstabe des Kürzels steht für eine Initiale eines Worts. Daher könnte das Kürzel G. I. der Abkürzung des Begriffs "Gemeindliches Interesse" entsprechen.

KANDIDAT > HINTERLEGUNG DER LISTEN > KÜRZEL UND LOGO

Frage: In einer Gemeinde besteht der Wunsch, zwei Listen unter einem gleichen Kürzel vorzuschlagen. Ist das möglich?

Nein, nur derjenige, der den Vorschlag zuerst einreicht, kann das Kürzel verwenden.

KANDIDAT > HINTERLEGUNG DER LISTEN > KÜRZEL UND LOGO

Frage: Kann ich eine Kandidatenliste vorschlagen, die den Namen zweier politischer Gruppierungen trägt und auf den Namen der Gruppe verweisen, der jedes Mitglied auf der Liste angehört?

Zum einen kann jeder Kandidatenliste, die ein Kürzel für sich beansprucht, das auf regionaler Ebene geschützt ist, eine Bescheinigung der zu diesem Zweck von der politischen Formation auf der Ebene des entsprechenden Verwaltungsbezirks ernannten Person beigefügt werden; liegt diese nicht vor, wird die Verwendung des Kürzels vom Hauptbüro der Gemeinde von Amts wegen abgewiesen. Wenn Sie beispielsweise bei den Gemeinde- oder Provinzialwahlen eine Liste mit dem vorangestellten Kürzel APFEL vorschlagen möchten, müssen Sie die Bescheinigung der hierfür in ihrem Bezirk von der Partei Apfel bezeichneten Person einholen.

Zum anderen handelt es sich um ein Einvernehmen zwischen der Partei JOHANNISBEERE und der Partei BANANE; diese Parteien müssen beide ihre Genehmigung erteilen. Die Angabe JOHANNISBEERE oder BANANE kann jedoch nicht neben dem Namen eines Kandidaten angeführt werden, da lediglich die Namen und Vornamen auf dem Stimmzettel aufgeführt werden.

KANDIDAT > HINTERLEGUNG DER LISTEN > AUSLOSUNG

Frage: Ich gehöre einer Kandidatenliste an und wir möchten dieselbe laufende Nummer erhalten wie die laufende Nummer der Partei Apfel, die auf regionaler Ebene ausgelost wurde. Was muss ich tun?

Sie müssen beim Vorsitzenden des Kreisvorstands eine Bescheinigung der Person oder dessen von der Partei Apfel ernannten Stellvertreters einreichen, um Ihre Anerkennung als Listenverbindung zu bescheinigen.

KANDIDAT > HINTERLEGUNG DER LISTEN > AUSLOSUNG

Frage: Ich gehöre einer Kandidatenliste an und wir möchten dieselbe laufende Nummer erhalten wie die laufende Nummer der Partei Apfelsine, die auf provinzialer Ebene vom provinzialen Distriktvorstand ausgelost wurde. Was muss ich tun?

Sie müssen beim Vorsitzenden des Kreisvorstands eine Bescheinigung der Person oder dessen von der Partei Apfelsine ernannten Stellvertreters einreichen, um Ihre Anerkennung als Listenverbindung zu bescheinigen.